DIALOGE 2014: Mozart-Requiem
7. Dezember 2014, 18.00 Uhr | Grosser Saal des Mozarteums
Auch dieses Jahr beschließt traditionell das Mozart-Requiem wieder das Festival Dialoge der Internationalen Stiftung Mozarteum. Davor ist der Salzburger Bachchor im selben Konzert mit zwei Werken a cappella zu erleben: György Ligetis "Lux aeterna" für 16-stimmigen gemischten Chor sowie in "Herbsttag" von Peter Eötvös für Frauenchor. 
In Mozarts "Requiem d-Moll, KV 626" singen neben dem Salzburger Bachchor Kerstin Avemo, Ida Aldrian, Julien Behr und Andrè Schuen. Es spielt die Camerata Salzburg unter Pablo Heras-Casado.
Ligetis 16-stimmiges "Lux aeterna" war 1966 eine kleine Revolution für die Chormusik: schwebende Klangfelder statt transparenter Mehrstimmigkeit, Auflösung des Rhythmus zugunsten des befreiten Raums. Stanley Kubrick wählte diese Musik zur Illustration unendlicher Weiten in seinem Film "2001 - Odysee im Weltraum". Im Anschluss daran werden die Damen des Salzburger Bachchors Peter Eötvös' Vertonung des Rilke-Gedichts "Herbsttag" in Österreich zum ersten Mal aufführen. Diesen beiden Werken wird dann Mozarts Requiem in d-Moll, KV 626 gegenübergestellt. 
 
Interpreten
Camerata Salzburg
Salzburger Bachchor
Alois Glaßner (Chorleitung)
Kerstin Avemo (Sopran)
Ida Aldrian (Alt)
Julien Behr (Tenor)
Andrè Schuen (Bass)
Pablo Heras-Casado (Dirigent)

Programm
Peter Eötvös: "Herbsttag" für Frauenchor a cappella
György Ligeti: "Lux aeterna" für 16stimmigen gemischten Chor a cappella
Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem d-Moll KV 626