W. A. Mozart: Requiem in d-moll, KV 626
Sonntag, 4. Dezember 2011, 18.00 Uhr, Groer Saal des Mozarteums
Das Festival Dialoge der Stiftung Mozarteum geht auch 2011 traditionsgemäß mit dem Requiem in d-moll von Wolfgang Amadeus Mozart zu Ende. Der Salzburger Bachchor wird mit dem Mozarteumorchester Salzburg unter der Leitung von Trevor Pinnock musizieren. Als Solisten sind Julia Kleiter (Sopran), Marie-Claude Chappuis (Alt), Werner Güra (Tenor) und Reinhard Hagen (Bass) zu hören.
Der englische Cembalist, Organist und Spezialist für historische Aufführungspraxis Trevor Pinnock ist zu Gast beim Festival Dialoge 2011 und widmet sich dem letzten, unvollendet gebliebenen Werk Mozarts. Trevor Pinnock begann seine Karriere zuerst als Solist auf dem Cembalo. Als Gründer und künstlerischer Leiter des Ensembles The English Concert spielte er eine Vielzahl von Platten und CDs ein, darunter auch eine Gesamteinspielung aller Symphonien von Wolfgang Amadeus Mozart. In die Reihe der renommierten Ensembles und Orchester, mit denen Trevor Pinnock im Laufe seiner Karriere musizierte (u. a. Freiburger Barockorchester, Wiener Philharmoniker, London Philharmonic Orchestra, Leipzig Gewandhaus Orchestra) reiht sich mit dieser Aufführung auch der Salzburger Bachchor ein.

Gegenübergestellt wird das Werk Mozarts dem Gesang der Jünglinge im Feuerofen von Karlheinz Stockhausen. Dieses 1955 entstandene Stück gehört zu den Pionierleistungen der elektronischen Musik. Das Werk verarbeitet ein biblisches Thema aus dem Buch Daniel. Außerdem werden diverse Werke persischer (iranischer) Musik erklingen, interpretiert von Hossein Alizadeh (Tar, Setar, Shurangiz) und Madjid Khaladj (Tombak, Daf und Zang).