Internationale Stiftung Mozarteum, Zyklus "OrgelPlus"
Dienstag, 13. Dezember 2011, 19.30 Uhr, Groer Saal der Stiftung Mozarteum
Der Salzburger Bachchor wird gemeinsam mit dem Organisten Robert Kovács und unter der Leitung seines Künstlerischen Leiters Alois Glaßner am 13. Dezember ein Konzert im Rahmen des Zyklus OrgelPlus der Stiftung Mozarteum gestalten. Die Konzertreihe wurde ins Leben gerufen, um die frisch restaurierte Propter-Homines-Orgel im Großen Saal der Stiftung Mozarteum wieder angemessen erklingen zu lassen.
Der in Ungarn geborene Organist Robert Kovács studierte in Wien bei Herbert Tachezi, Hans Haselböck und Peter Planyavsky. 2004 erreichte er beim Internationalen Orgelimprovisationswettbewerb in Haarlem die Endrunde, 2006 gewann er schließlich den 1. Preis. Im Oktober 2008 erhielt er beim Internationalen Orgelimprovisationswettbewerb in Schlägl (Oberösterreich) den 1. Preis und den Publikumspreis.

2001 bis 2003 wirkte
Kovács als Kirchenmusikreferent der Erzdiözese Wien, und wurde 2004 in das Stift St. Florian berufen, wo er 3 Jahre lang als Stiftsorganist an der Brucknerorgel tätig war. 2008-2009 war Robert Kovács hauptverantwortlicher Organist der Augustinerkirche in Wien, seit März 2009 arbeitet er als Domorganist und Kirchenmusikreferent in der Diözese Eisenstadt.

An diesem Abend führt Dirigent Alois Glaßner, der auch für das Programm verantwortlich zeichnet, zwei unterschiedliche Klangkörper zusammen
, die auf eine lange gemeinsame Tradition zurückblicken können.

Zentrales Werk des Abends ist Josef Gabriel Rheinbergers Cantus Missae. Dazu erklingen Werke von Benjamin Britten, Franz Liszt, Graham Lack. Felix Mendelssohn-Bartholdy und Gabriel Fauré.